Oberschenkelschmerzen

Bei Oberschenkelschmerzen handelt es sich in den meisten Fällen um Schmerzen durch Überlastung. Die Muskulatur der Oberschenkel und Waden werden durch wiederholende, einseitige Bewegungen überfordert. Durch die repetativen gleichförmigen Bewegungen bauen sich Spannungen im Muskel auf. So entstehen im Agonist und Antagonist (Beuger und Strecker) diametral gegengerichtete Kräfte, die zu sich gegenseitig aufhebender Muskelarbeit führt. Diese Spannungen führen zu den Oberschenkelschmerzen. Das gleiche würde passieren wenn sie bei Ihrem Auto mit angezogener Handbremse fahren; die Leistung sinkt und der Motor sowie die Bremsen werden überlastet.
Weiter können durch Bewegungsmangel Schmerzen entstehen, da Muskeln sich durch Inaktivität verkürzen und zurückbilden. Diese Oberschenkelschmerzen lassen sich durch die afferente Sensorenstimulation meist in der ersten Schmerztherapie deutlich reduzieren. Nach 3-5 Schmerztherapie – Behandlungen sind Sie in der Regel die Schmerzen los.

Bein- und Oberschenkelschmerzen sind in vielen Fällen die Folge von „Gesundheitsschuhen“ die die Beinmuskulatur trainieren sollen. Tatsächlich wird die Beinmuskulatur aber überlastet und schmerzt. Viele Patienten hoffen mit diesen instabilen Wackelschuhen ihre Rücken und Beinschmerzen zu reduzieren, in den allermeiste Fällen passiert genau das Gegenteil: die Schmerzen nehmen zu.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.