tennisellenbogen

Tennisellenbogen: siehe auch Golferellenbogen. Nebst Tennisspielern, sind oft auch Motorradfahrer und Kellner davon betroffen. Der Tennisellenbogen entsteht durch einseitige Bewegung, die dazu führt, dass eine „muskuläre Zuggurtung“ von der Außenepicondyle des Ellenbogens über das Handgelenk bis zur Innenepicondyle zunehmend mehr Spannung aufbaut. In das gleiche Ursachengeschehen wie Tennisellenbogen gehören Golferellenbogen, Karpaltunnelsyndrom, Sehnenscheidenentzündung, Überbeine am Handgelenk und Arthrose sowie Schmerzen im Handgelenk. Je nach individueller Situation leiden die Betroffenen an einem dieser verschiedenen Symptome, die alle dieselbe Ursache haben. Der Schmerz ist allein durch die Anwendung der afferenten Sensorenstimulation und der Muskelumprogrammierung durch die Freidehnungen in sehr vielen Fällen, schon in der ersten Schmerztherapie, deutlich reduzierbar. Falls die Knochenhaut schon intensiver verletzt ist, dauert der Heilungsprozess des Tennisellenbogens einige Wochen. Durch die Schmerztherapie des Tennisellenbogens wird das Arthrose Risiko drastisch reduziert.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.